Menü
Oberpfälzer Goaßbratl !!

Oberpfälzer Goaßbratl !!

Rezept drucken
Oberpfälzer Goaßbratl !!
Warum der Name Goaßbratl obwohl keine Goaß drin is ?? In früheren Zeiten in der Oberpfalz wurde mit Goaßbratl ein Kartoffelbraten bezeichnet. Eigentlich ohne Fleisch . Früher konnten sich die ärmeren Oberpfälzer oft nur eine Ziege halten um Milch zu bekommen. Also gab es an Feiertagen einen Kartoffelbraten. So wurde also der Sonntagsbraten der armen Leute spöttisch als "Goasbratl" bezeichnet. An Festtagen kam billiges Schweinefleisch, z.B. Rippchen oder durchwachsenes Bauchfleisch dazu um mit den Kartoffeln zu braten. So kam es daß das Goasbratl mit Schweinefleisch gemacht wird !! So habe ich das mal erzählt bekommen !!
Menüart Hauptgang
Küchenstil BBQ
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 90-120 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Menüart Hauptgang
Küchenstil BBQ
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 90-120 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Boden etwas Fetten und den Speck auslegen .
  2. Kartoffeln in scheiben schneiden oder wie in meinem Fall Hobeln . anschl. die ganzen Zutaten in einen Topf kurz aufkochen lassen , mit Salz, Pfeffer und Muskat die Soße abschmecken , nicht mit dem Salz sparen . Kartoffeln mögen Salz !!
  3. Die Soße zu den Kartoffeln , ich habe sie nicht ganz bedekt , es bleibt einiges an Soße über !!
  4. Die Rippchen in Teilstücke schneiden und nach belieben würzen , ich habe das Schweins-Knusperli von Wiberg benutzt .Ca 2 Std ziehen lassen.
  5. Nach einer guten Std. habe ich die Rippchen kurz raus , und die Kartoffeln mal durchgerührt . Ein Bund Frühlingszwiebel kam mir zwischen die Finger und den habe ich gleich mit rein geschnitten. Rippchen wieder rein und nochmal eine gute halbe Std dahinschmoren lassen , Bei der Hitze vorsichtig vorgehen da sich Kartoffeln gerne anlegen !!
  6. Verwendet habe ich einen 12er , vergleichbar mit dem ft6 !! unten 5 oben 15 Kokosnussbrekkies !
  7. ein wunderbar einfach aber dennoch leckeres Gericht aus meiner Heimat !! Dazu gab es Gurkensalat .
Dieses Rezept teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.